Mittwoch, 5. September 2012

Nano-Logstreifen der Extraklasse

Ich weiß nicht wie es euch geht - ich für meinen Teil bin kein großer Freund von Nano-Caches. Das hängt allerdings zu einem großen Teil damit zusammen, dass ich es hasse, diese Mini-Logstreifen aus den Petlingen (und sonstigen Behältnissen) zu fummeln, um mich dann auf einem Fetzen Papier zu verewigen...

Nun habe ich allerdings selbst einen Nanocache gelegt und musste mir in puncto Logstreifen also etwas einfallen lassen. Mein Cache-Behältnis ist das Schneckenhaus einer dahingeschiedenen Weinbergschnecke, und die "Dose" wird per Magnet (im Deckel des Petlings) an einem Metallzaunpfahl befestigt.
Die erste Version des Logstreifens war zunächst ein einfacher Papierstreifen, zusammengerollt und in den Petling gesteckt - der "Klassiker" eben. Dieser Logstreifen hatte allerdings sehr schnell ausgedient.
Ich überlegte eine Weile, wie man ihn etwas haltbarer und komfortabler gestalten könnte, und irgendwann kam mir die Idee zu dieser kleinen Bastelarbeit, die ich euch hier kurz vorstellen möchte.

Nano-Logbuch im Schneckenhaus-Petling
Ihr benötigt dazu lediglich folgende Materialien:

- Logstreifen
- 2 Versandtaschenklammern
- Sekundenkleber
- ein Stückchen Tesafilm

Schneckenhaus mit eingeklebtem Petling, Logstreifen und 2 Versandtaschenklammern
Die zusammengeklebten Versandtaschenklammern
 Zunächst klebt ihr die beiden Klammern mit Sekundenkleber zusammen. Dann befestigt ihr das eine Ende des Logstreifens mit einem Stückchen Tesafilm zwischen den Klammerköpfen. So fixiert lässt sich nun der Logstreifen recht gut und schnell aufrollen.

Logstreifen mit Tesafilm fixieren...
...und aufrollen
Dieser Logstreifen passt perfekt in den Petling und - das ist echter Luxus - durch den Magneten im Deckel des Petlings wird der Logstreifen beim Öffnen gleich mit herausgezogen und das lästige Rausgefummel bleibt einem erspart. Nicht schlecht, oder?!


Kommentare:

  1. Das ist praktisch und sieht richtig klasse aus. :-)

    AntwortenLöschen
  2. @Anonym ...Danke, das freut mich :-)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tolle Bauanleitung - davon dürfte es ruhig mehr im Netz geben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      erstmal Danke für diesen tollen Basteltipp ;). Ich habe auch noch 2 verblichene Helix pomatia. Daher die Frage wo es denn solch kleine Petlinge gibt, oder ist hier was zweckenfremdet? Ist das Gehäuse lackiert zwecks Erossionsschutz? Und die "Füllung" Silikon? Danke im Vorraus.

      Greets aus L.E. ABC-Gärtner

      Löschen
    2. Die Petlinge habe ich auf ebay erstanden und für die "Füllung" habe ich Heißkleber genommen. Silikon geht aber bestimmt auch. Das Schneckenhaus hatte ich nicht weiter behandelt, allerdings kann ich auch keine Auskunft darüber geben wie haltbar das wäre, da mir diese "Dose" recht schnell geklaut wurde...

      Löschen
  4. Danke für die schnelle Antwort. Da werde ich in der Bucht mal die Augen aufhalten. Ich habe eher bedenken das natürliche "Diebe" auf Futtersuche da in Versuchung kommen. Aber wer nicht wagt der nicht gewinnt.

    AntwortenLöschen
  5. Die kleinen Behälter gibt es auch in Apotheken. In die Dinger tut man Globulis rein. :)

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Idee mit der Aufwickelvorrichtung!!
    Besonders mit kalten Fingern ;)
    Werde ich mir gleich mal vormerken!

    AntwortenLöschen