Donnerstag, 10. Mai 2012

Negative Bewertungen auf Geocaching-Portal

Vielleicht geht's ja nur mir so...? Aber ich frage mich gerade verstärkt, was jemanden dazu bewegt, einen Artikel auf Geocaching-Portal negativ zu bewerten.


Auf dieser Plattform werden Artikel zum Thema Geocaching einer hoffentlich doch interessierten „Cachergemeinde“ angeboten - aber das muss ich hier ja niemandem erklären. Wer einen Artikel postet, der hat sich mit einem Teilaspekt unseres Hobbys beschäftigt, und der hat in aller Regel a) Zeit und b) „Gehirnschmalz“ investiert.

Dass dem ein oder anderen ein Artikel gut oder weniger gut gefällt versteht sich von selbst, ich störe mich allerdings (in letzter Zeit verstärkt) an den vielen negativen Bewertungen. Schaut man z.B. mal auf die Beiträge vom 9. Mai, so gibt es da direkt hintereinander weg negative Votings von -11, -9, -5, -6, -6, -8 zu bestaunen. Das finde ich, gelinde gesagt, komplett übertrieben. Am meisten wundern mich die vier negativen Bewertungen zum Beitrag von „9 Grad Ost Geocaching“ über den „Familienfrieden“. Was bitte ist der Beweggrund für ein negatives Voting bei diesem Beitrag???

Leider - und das finde ich wirklich schade - sind diese Bewertungen ja anonym, und ich frage mich manchmal, nach welchen Kriterien hier überhaupt bewertet wird... Voten hier Neider?

Ich persönlich habe noch nie einen Artikel negativ bewertet, ich halte es vielmehr so, dass ich (meiner Ansicht nach) gute Artikel positiv bewerte. Das hat auch ein wenig mit Respekt vor den Autoren zu tun, finde ich.

Vielleicht liege ich hier aber auch komplett falsch? Wie geht es Euch denn mit diesen Bewertungen? Das würde mich wirklich mal interessieren.

Kommentare:

  1. Ich bewerte nicht und mir sind die Zahlen da auch wurscht. Die meisten Beiträge finde ich trotzdem gut.

    AntwortenLöschen
  2. Hey, hey! 12.53 Uhr - und schon 4 negative Bewertungen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    wenn man Anzahl der gelesenen oder eher angeklickten Zahlen mit der Bewertungen vergleicht, vergiss es einfach.

    Allerdings,
    "Wer einen Artikel postet, der hat sich mit einem Teilaspekt unseres Hobbys beschäftigt, und der hat in aller Regel a) Zeit und b) „Gehirnschmalz“ investiert.", wenn ich das lese, kommt mir eher der Verdacht auf, dass sich der Schreiber in seiner Ehre gekränkt fühlt, dass sein Artikel nicht den vermeintlichen Zuspruch erhält, den er sich wünscht, oder?

    Solche Jammereien, quittiere ich mit einer negativen Bewertung. Das ist meine persönliche Meinung, die ich dann auch kund tue. Ist der nächste Artikel in meinen Augen super, gibt es natürlich auch ein +. Warum auch nicht, freie Meinungsäußerung.

    Schaut man sich die negativen Bewertungen und die Inhalte der Themen an, fällt schon was auf.
    Jammerei, Anschwärzerei, an den Pranger stellen, (wie auch in deinem Beispiel erwähnt) Besserwisserei, Werbung und direkter Krampf werden halt nicht gerade positiv bewertet.

    Stand: -18

    Gruß Bernd

    AntwortenLöschen
  4. Ich achte da auch nur im Augenwinkel drauf, aber ja: Es ist mir auch schon aufgefallen. Manche Menschen haben einfach zu viel Zeit und sollten sich etwas zum Abreagieren suchen.

    Bzw. noch einfacher wäre es, es so zu handhaben wie Facebook: Es gibt einfach kein "Mag ich nicht", sondern wenn dann kann man sich nur positiv äußern. Die Variante finde ich äußerst intelligent und clever. Und sie vermeidet das beliebte Internet Mobbing.

    Viele Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. Mönk hat das ganz schön verkackt. Im Laufe der letzten Monate ist vom Geoclub immer schlechterer Traffic gekommen. Das liegt nicht nur an den schlechten Beiträgen die ich schreibe. Man kann fast den Eindruck haben, dass viel Spam über den Agregator zu mir kommt. Die Bounce Quote ist sehr hoch. Der Traffic der vom Geoclub kommt ist halt schlecht. Weiss der Deibel warum. Ich kann nur jedem Blogbetriber raten dieses System zu ignorieren. Leider hat Mönk es versäumt seiner Verantwortung als größter Webseitenbetreiber was das Geocaching in D angeht nachzukommen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass so manchen unerfahrenen Blogbetreiber der Arsch auf Grundeis geht, wenn er was schreibt.
    Die Lösung wäre ein Like Button und das Dislike wegzunehmen.
    Das System kann auch sehr leicht von wenigen manipuliert werden. Es ist für mich unbrauchbar und deswegen ignoriere ich es. Gruss Alex geocaching-nordfriesland.de

    AntwortenLöschen
  6. @alex schweigert: Es hindert dich doch niemand daran, deine Blog aus dem News-Aggregator rauszunehmen, wenn dir die Art und Weise des Votings bzw. das Vorgehen des Moderators missfällt, oder?

    Aber generell: Der Aussage "und der hat in aller Regel a) Zeit und b) „Gehirnschmalz“ investiert." kann ich nicht unbedingt zustimmen, bei manchen fehlt mir in der Tat das "Gehirnschmalz". Und darüber hinaus sollte meiner Meinung auch nur der sich zu Blogs berufen fühlen, der zumindest ansatzweise der deutschen Rechtschreibung fähig ist! Ich fange ja auch nicht plötzlich mit dem Malen an, nur weil ich Picasso richtig schreiben kann ...

    AntwortenLöschen
  7. Ich gehöre zum regelmäßigen Traffic, der vom grünen Forum kommt. Ich habe keine Blogs im RSS oder sonstigen Feeds, ich lese die Titel im News-Aggregator und klicke dann oder lasse es bleiben. Die Bewertungen interessieren mich null, ich habe noch nie einen Blog bewertet.
    Manche (wirklich schlechte) Blogs lese ich einmal und nie wieder, manche ganz regelmäßig. Dies alles hat aber nichts, rein gar nichts mit den Bewertungen im grünen Forum zu tun.

    Wenn die Blogs darin nicht auftauchen, wie hier unter anderem vorgeschlagen, werde ich sie nicht mehr lesen. Ich finde es ist eine gute Übersicht über die GC-Blogosphäre, auch wenn ich natürlich weiß, dass es bestimmt noch tausende weitere Blogs darüber gibt.
    Ob da jetzt ein +/- irgendwas steht, ist mir egal. Ich habe das große Glück, mit einem klaren Verstand selbst entscheiden zu können, was ich lesen will und was nicht - Hurra!
    Trau' deinen Lesern mal was zu!

    AntwortenLöschen