Montag, 7. Mai 2012

Zerstörte Caches - beschmierte Logbücher

Freitagabend, 21.30 Uhr: es klingelt an unserer Haustür. Ein Cacher steht davor, in seinem „Gepäck“ eine demolierte Munitionskiste. Die gehört eigentlich zum Final unseres Nachtcaches „MUNA 2 by night“, den der Cacher gerade absolviertwollte, bis er auf die Dose stiess... Sie lag aufgebrochen (obwohl unverschlossen!) und arg verbogen in einiger Entfernung zum eigentlichen Final mitten im Wald, wo er sie zufällig entdeckte. Vom Inhalt war das meiste noch vorhanden, das Logbuch war allerdings seines Umschlages beraubt und dementsprechend zerfleddert. Echt ärgerlich für uns, aber vorbildlich vom Cacher, dass es uns die Dose sogar nach Hause gebracht hat. Nochmal vielen Dank dafür!

Kurz darauf erhielten wir die Nachricht, dass ein weiterer Cache gemuggelt wurde. Diesmal wurde „lediglich“ das Logbuch mit allerlei Schmierereien versehen - ein Auszug dessen ist hier zu sehen:

Logbuch-Schmiererei


Da dieser Cache offensichtlich von Kindern entdeckt wurde, haben wir ihn umgehend abgebaut und archiviert. Einfach verlegen ging nicht, da es sich um einen Rätselcache handelte.

Wieder einige Tage später erreichte uns die nächste Hiobsbotschaft: das Final unseres Multis „Alter Spielplatz 2553“ war aus dem Boden gerissen und lag nun geöffnet in der Gegend herum. Da muss schon jemand mit roher Gewalt ans Werk gegangen sein, denn das Final (ein ziemlich schwerer, ca. 50 cm langer Baumstamm) war mittels Einschraubhülse im Boden verankert. Auch diesen Cache haben wir jetzt archiviert.

Dies sind „nur“ die aktuellen Fälle, davor mussten wir auch schon diverse andere Finals erneuern, verlegen bzw. den Cache komplett archivieren. Dabei fällt auf, dass es gerade die aufwändigeren Dosen sind, die gemuggelt bzw. zerstört werden. In einem Fall war es ein kleines, umfunktioniertes Vogelhäuschen, in einem anderen Fall eine im Boden (Kunststoffrohr) versenkte Dose mit einem aufwändigen Deckel. Aber auch die Munitionskiste oder eben der Baumstamm wurden beschädigt bzw. zerstört.

Mir ist der Erhaltungs- bzw. Pflegeaufwand für diese Art von Dosen mittlerweile zu hoch, und diese Serie von Zerstörungen tut ihr übriges dazu, dass ich diese Caches nun nicht mehr erneuere sondern archiviere. Es steckt ja auch eine gewisse Arbeit in der Vorbereitung und Ausgestaltung eines Caches, und solche Erfahrungen wirken da eher destruktiv...

Wie sind denn eure Erfahrungen mit euren Caches? Würde mich mal interessieren ob es andernorts auch solche „Idioten“ gibt oder ob es nur hier davon wimmelt.

Kommentare:

  1. Brinkum bei Bremen, Sachschaden 300 €:
    http://coord.info/GC2YZHK

    AntwortenLöschen
  2. Im Raum Limburg hat irgendein Idiot Logbücher gemuggelt, die dann zum Teil in ganz anderen Caches wieder aufgetaucht sind. Das ist zwar auch sehr ärgerlich, aber ist finanziell zu verkraften.

    AntwortenLöschen
  3. In Tönisvorst (Kreis Viersen, Niederrhein) bin ich mal auf nen Cache gestoßen als ich noch ziemlich neu war. Dort hatte man ne Clip&Close Dose fast vollständig zerstört. Ich konnte locker ein Duzend Fragmente ausfindig machen. Ich hab damals alles eingesammelt, was ich finden konnte (unter anderem ein total aufgeweichtes Logbuch, zwei Coins, mehrere Tauschgegenstände und die Dosenfragmente), hab Dose und Logbuch eingetütet und sofort den Owner per Mail verständigt. Die Tauschgegenstände hab ich in einen anderen Cache vom Owner geschmissen und die Coins auf die Reise geschickt.

    Leider gehört dieses traurige Bild gezwungenermaßen zum Hobby dazu und das ist sehr bedauerlich. Aber anhand deiner Beschreibungen scheint es ja mindestens einen Pi**er in deiner Region zu geben, der auf GC.com angemeldet ist um gezielt Caches auseinander zu prügeln =/

    AntwortenLöschen